Israel und der Nahostkonflikt - Aktuelles und Perspektiven

  • Deutschland positioniert sich - historisch bedingt - immer als Schutzmacht Israels ("Staatsräson"). Deswegen werden die Rechte der Palästinenser immer hinten herunterfallen. Ich kann das Wort "Gesichtswahrung" nicht mehr hören.

    Die Grundlage ist die Basis von ALLEM.

  • Danke. Ich wollte es nicht sein, die einen eröffner, sonst hätte man mir vielleicht Befangenheit oder Einseitigkeit vorgeworfen.


    Ich hoffe zutiefst auf einen baldigen Waffenstillstand, aber danach sieht es nicht aus. Eher nach actio und reactio und das bedeutet viel, viel weiteres Leid.Und das trifft mich ganz persönlich mitten ins Herz.


    Ich leide mit der israelischen Seite, aber auch genauso mit der palästinensischen, mit der natürlich noch mehr, weil Gaza sowas wie meine zweite Heimat ist.


    Man hat sich immer noch nicht wirklich erholt vom letzten Krieg 2014 und nun kommt der nächste. Wie soll die junge Generation dort Perspektiven entwickeln, wenn sie immer wieder derart zurückgeworfen wird.


    Ja natürlich, die Hamas nutzt das für ihre Zwecke, es wären Wahlen angestanden, Abbas hat sie abgeblasen, nun will man sich positionieren und dementsprechend den Kurs vorgeben. Das gilt genauso für die Gegenseite. Immer noch keine tragfähige Regierung in Israel. Bibi will die Macht nicht abgeben und schwingt martialische Reden, die Hamas und der Islamische Dschihad würden ihr Blut zu schmecken bekommen.


    Beide Seiten haben eskaliert. Man kann nicht mit Tränengas und Gummigeschossen in die Al Aksa rein, über Gebetsteppiche trampeln, selbst Kinder nicht verschonen und dann glauben, darauf gibts keine Reaktion. Paläst. Familien in Sheikh Jarrah enteignen und glauben, das würde klaglos hingenommen.


    Vor allem, das muss man sich vorstellen, das wäre als ob morgen früh jemand in Deinem Garten stünde und sagt, das gehört jetzt alles mir, weil in den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts hätte Jordanien die jüdischen Besitzer*innen von dort vertrieben. Gilt aber nicht für Palästinenser*innen, die auch gern ihr Land zurückhätten. Unter anderem in Al-Ludd (Lydda, Lod), wo es nun zu Unruhen kommt. Die Massaker und die Vertreibung dort werden offenbar vergessen.


    Es lässt mich auf jeden Fall jedesmal aufs Neue verzweifeln. Und ich sehe keine Lösung. Der Jahrhundertfriedensplan von Trump und Kushner war ein Rohrkrepierer.

  • ist der gaza-streifen nicht das grösste gefängnis der welt?

    So ist es. Die Mauer dort wirkt brachialer als die in der ehemaligen DDR. Als ich 1994 dort war, gab es sie noch nicht. Auch die Wasserversorgung des Gaza-Streifens liegt in israelischer Hand.


    Wie kommen eigentlich die Materialien für den Raketenbau nach Gaza? Sie sind zwar recht einfach konstruiert (ungelenkte Stahlröhren mit angeschweißten Stummelflossen, Treib- und Sprengstoff werden irgendwie in Plastikeimern zusammengerührt, "Khassam-Rakete").

    Die Grundlage ist die Basis von ALLEM.

  • ist der gaza-streifen nicht das grösste gefängnis der welt?

    Der Gaza Streifen ist ein Gebiet des historischen Palästina, das im Krieg von 1948 nicht! Teil von Israel wurde. 1956 eroberte die israelische Armee den Gazastreifen, aber nicht auf Dauer. 1967 wurde der Gazastreifen von der israelischen Armee endgültig erobert und ist bis zum heutigen Tag von Israel besetzt.

  • ist der gaza-streifen nicht das grösste gefängnis der welt?

    Das größte Freiluftgefängnis der Welt, ja.

    ist der gaza-streifen nicht das grösste gefängnis der welt?

    So ist es. Die Mauer dort wirkt brachialer als die in der ehemaligen DDR. Als ich 1994 dort war, gab es sie noch nicht. Auch die Wasserversorgung des Gaza-Streifens liegt in israelischer Hand.


    Wie kommen eigentlich die Materialien für den Raketenbau nach Gaza? Sie sind zwar recht einfach konstruiert (ungelenkte Stahlröhren mit angeschweißten Stummelflossen, Treib- und Sprengstoff werden irgendwie in Plastikeimern zusammengerührt, "Khassam-Rakete").

    Zum größten Teil durch die Tunnel.

  • ist der gaza-streifen nicht das grösste gefängnis der welt?

    Der Gaza Streifen ist ein Gebiet des historischen Palästina, das im Krieg von 1948 nicht! Teil von Israel wurde. 1956 eroberte die israelische Armee den Gazastreifen, aber nicht auf Dauer. 1967 wurde der Gazastreifen von der israelischen Armee endgültig erobert und ist bis zum heutigen Tag von Israel besetzt.

    Stimmt nicht ganz. israel hat sich 2005 aus Gaza zurückgezogen. Aber es gibt immer noch die teilweisen Blockaden zu Land, zu See und zur Luft.

    Danke. Ich wollte es nicht sein, die einen eröffner, sonst hätte man mir vielleicht Befangenheit oder Einseitigkeit vorgeworfen.

    Gerne, aber Befangenheit beim Starten eines Fadens ist doch kein Hindernis, so lange man andere zu Wort kommen lässt!?

    Das ursprüngliche Problem des Konflikts ist ja so bei oberflächlicher Laiensicht klassischer Postkolonialismus, oder? Das da Ländereien verteilt worden sind, deren Besitzrechte nicht so einfach zuzuordnen waren?

    Und in Deutschland hat man das Problem, keine neutrale völkerrechtliche Position vertreten zu können, weil man ja gewissermaßen der Auslöser der Staatsgründung war und man jeden Anschein des Antisemitismus vermeiden muss.

    Wobei die Grenze zwischen Antisemitismus und Kritik an israelischer Politik ja fließend sind - was hat zum Beispiel der Angriff auf jüdische Einrichtungen mit dieser doch teilweise berechtigten Kritik zu tun, da gehen doch vor allem deutsche Staatsbürger jüdischen Glaubens hin, die ja wenig bis gar nichts damit zu tun haben?

    Für Proteste vor Botschaften oder Konsulaten Israels hätte ich ja noch Verständnis, aber vor Synagogen?

  • Das ursprüngliche Problem des Konflikts ist ja so bei oberflächlicher Laiensicht klassischer Postkolonialismus, oder? Das da Ländereien verteilt worden sind, deren Besitzrechte nicht so einfach zuzuordnen waren?

    Sykes-Picot, ja. Nur kurz gefasst: Die Briten haben dabei die unrühmlichste Rolle inne. Sie haben damals die Araber*innen verraten, weil sie beiden Seiten Land zugesichert hatten und jeweils einen eigenen Staat. Zu einem arabischen Staat kam es aber nie. Stattdessen wurden willkürliche Grenzlinien gezogen, ohne auf ethnische Zugehörigkeiten oder Rivalitäten zu achten. Es ging wie so oft nur um die eigenen Machtinteressen. Das selbe jetzt be Sheikh Jarrah. Israel hat Ostjerusalem im Sechstagekrieg erobert und in der Folge annektiert, Ist vom Völkerrecht her nie anerkannt worden. Jordanien, das es zuvor besetzt hielt, hat damals die jüdischen Bewohner*innen vertrieben. Diese wollen jetzt ihr Eigentum zurück. Die Briten hatten damals aber den Arabern zugesichert, sie dürften dieses land übernehmen und darauf bauen. Also wieder die Briten.


    was hat zum Beispiel der Angriff auf jüdische Einrichtungen mit dieser doch teilweise berechtigten Kritik zu tun, da gehen doch vor allem deutsche Staatsbürger jüdischen Glaubens hin, die ja wenig bis gar nichts damit zu tun haben?

    Leider wird in diesem Konflikt nicht viel Rücksicht darauf genommen, ob und wer Schuld trägt. Deswegen werden immer wieder Unschuldige mit hineingezogen. Deutsche Jüdinnen jund Juden können nichts dafür, werden stellvertretend aber als Gegner und Feinde wahrgenommen, als Oppressor und Besatzer. Und das gilt leider auch für synagogen. Israel hat die Al Aksa "geschändet" durch dieses Eindringen mit Tränengas, im Gegenzug werden nun Synagogen attackiert. So läuft das leider. Auge um Auge, Zahn um Zahn.

  • Denke bitte an Halle! Man kann nur hoffen, daß die Synagogen mittlerweile besser geschützt werden. Man fragt sich, warum ist ein Schutz der Synagogen in Deutschland überhaupt nötig? Die Antwort kann sich jeder Deutsche selber geben. Schrecklich! Das soll selbstverständlich keine Abwertung gegen die deutschen Staatsbürger sein. Die Ursachen liegen im 2. Weltkrieg.

  • Ich frage mich, warum die Menschen in Israel nicht längst müde von diesem Konflikt sind. Vielleicht ist es die Mehrheit der Menschen in Israel längst, nur gibt es leider immer noch einzelne Interessensgruppen, die diesen Konflikt am Leben halten und bei guter Gelegenheit jedes mal und immer wieder Öl ins Feuer gießen. Da sollte man mal Ross und Reiter nennen!

  • .... Man fragt sich, warum ist ein Schutz der Synagogen in Deutschland überhaupt nötig? Die Antwort kann sich jeder Deutsche selber geben. Schrecklich! Das soll selbstverständlich keine Abwertung gegen die deutschen Staatsbürger sein. Die Ursachen liegen im 2. Weltkrieg.

    Meine Güte, das ist ein Faden zum Nahostkonflikt.

    Willst du jetzt wirklich auch hier allenernstes den Deutschen die Schuld zuschieben?

    Die momentanen Angriffe auf die Synagogen geschehen nicht durch deutsche Staatsbürger bzw werden nicht von deren Seite befürchtet, sondern aus der islamistischen Ecke.

    Die Ursachen liegen nur insofern beim II WK, dass in dessen Folge der Staat Israel gegründet wurde.

  • Denke bitte an Halle! Man kann nur hoffen, daß die Synagogen mittlerweile besser geschützt werden. Man fragt sich, warum ist ein Schutz der Synagogen in Deutschland überhaupt nötig? Die Antwort kann sich jeder Deutsche selber geben. Schrecklich! Das soll selbstverständlich keine Abwertung gegen die deutschen Staatsbürger sein. Die Ursachen liegen im 2. Weltkrieg.

    Ich denke, es ist kontraproduktiv Anschläge von deutschen Rechtsextremisten mit Anschlägen zu vermengen, die ihre Wurzeln im Generationen übergreifenden Hass haben, der sich aus dem Nahostkonflikt nährt, Beides ist unerträglich, gar keine Frage, um die Täter und deren Beweggründe zu verstehen bzw. zukünftige Taten zu verhindern, sollte man hier differenziert analysieren.

  • .... Man fragt sich, warum ist ein Schutz der Synagogen in Deutschland überhaupt nötig? Die Antwort kann sich jeder Deutsche selber geben. Schrecklich! Das soll selbstverständlich keine Abwertung gegen die deutschen Staatsbürger sein. Die Ursachen liegen im 2. Weltkrieg.

    Meine Güte, das ist ein Faden zum Nahostkonflikt.

    Willst du jetzt wirklich auch hier allenernstes den Deutschen die Schuld zuschieben?

    Die momentanen Angriffe auf die Synagogen geschehen nicht durch deutsche Staatsbürger bzw werden nicht von deren Seite befürchtet, sondern aus der islamistischen Ecke.

    Die Ursachen liegen nur insofern beim II WK, dass in dessen Folge der Staat Israel gegründet wurde.

    Sorry, es wurden Synagogen erwähnt. In Deutschland gibt es sehr viele jüdische Synagogen. Wie du weißt, wurden im 2. Weltkrieg unzählige, unschuldige Menschen, darunter massenhaft Juden in den KZ' s vergast . Meine Oma gehörte auch dazu. Ich gebe keinem deutschen die Schuld, im Gegenteil, ich liebe Deutschland. Ich gebe die Schuld den N.. und das werde ich niemals vergessen.Etwas Off topic, aber Realität. Leider gibt es in good old Germany heutzutage noch Menschen, die Juden skeptisch gegenüber stehen. Nebenbei bemerkt, ich habe nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Zufrieden?

  • Israel ist gespalten und zwar sehr tief. Ganz holzschnittartig kann man sagen, dass es neben ausgesprochen liberalen Israelis auch Großisraelapologeten und dann noch die fanatischen Ultraorthodoxen gibt sowie außerdem natürlich die arabischstämmigen Israelis. Die Großisraelanhänger und die Ultraorthodoxen stellen im Grunde den entscheidenden Machtfaktor für Netanjahu dar. Die arabischen Israelis könnten eine ausschlaggebendere Rolle spielen, aber das ist aus vielerlei Gründen schwierig, ein wenig erinnert mich deren Argumentation an die der Sinn Féin in Bezug auf Nordirland und das House of Commons. Letztlich aber hast Du Recht, Socke, es gibt auf beiden Seiten Fanatiker, viele alte und neue Verletzungen und Hass.

  • @ Paradisi:

    Was heisst zufrieden.

    Es ist halt nicht besonders zielführend ständig zwanghaft alles Böse den Nazis zuzuschreiben.

    und z.B. sobald der Ausdruck Synagoge fällt sofort "Nazi" zu schreien, (oder wenn Behinderte ermordet werden, oder etc.),

    sondern sich evtl. vorher ein wenig zu informieren.

    Der überwiegende Anteil der antisemitischen Straftaten in Deutschland geht inzwischhen von muslimisch-islamistischer Seite aus.

    Aber wie gesagt, das hier ist ein Nahost-Faden, daher denke ich sollten wir uns auf das Fadenthema beschränken.


    PS: Ich besitze doppelte Staatsbürgerschaft. Meine Vorfahren waren allesamt nicht am WK II oder am Holocaust beteiligt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!