Aktivismus - Wahn oder Sinn?

    Was erwarten die Klimakleber, wo soll gespart werden, an der Kindergrundsicherung, an Bildung, am Bürgergeld?

    Vielleicht an Subventionen? Die Liberalen sind doch immer für das freie Spiel der Märkte - dann dürften sie ja nichts dagegen haben, wenn da gestrichen wird...

  • Wegen angeblicher Erdbengefahr in Jülich, die es so gar nicht gibt.

    Doch Lenchen, die Gefahr gibt es.


    1992 habe ich diese Erschütterung in Herne wohnend noch gespürt.

    Ich wurde wach, weil ich im Bett 2x hin und her rutschte.


    Erdbeben in NRW: Vor 31 Jahren wackelte im Rheinland die Erde
    Stühle ruckeln von allein durchs Zimmer, Teller zerscheppern, Bücher purzeln aus Regalen. Herabstürzende Ziegel und Mauerteile verletzen Dutzende Menschen.
    rp-online.de

  • Vielleicht an Subventionen?

    An welchen genau? In der Landwirtschaft?


    Ich finde den Ansatz ganz interessant:

    https://www.focus.de/finanzen/news/analyse-von-ulrich-reitz-dann-sagen-professoren-der-pluender-ampel-die-peinlichen-wahrheiten-ins-gesicht_id_250065853.html

    Quote

    Professor Dirk Meyer von der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg unterbreitete den Bundestags-Haushältern dabei gleich eine ganze Reihe von konkreten Vorschlägen. Etwa: Weshalb lässt sich die Bundesregierung die Waffenhilfe an die Ukraine, die sie gerade von vier auf acht Milliarden verdoppelt hat, nicht zur Hälfte von Brüssel bezahlen? So macht es Polen – weshalb nicht Deutschland?

    Analysen im Focus - da weiß man, wer gefragt wird und kennt das Resultat schon vorher... Womit ich nicht die Korrektheit der gemachten Angaben, sondern die Vollständigkeit der Betrachtung bezweifele und folglich diese tendenziöse Schlussfolgerung fragwürdig wird...

  • Analysen im Focus - da weiß man, wer gefragt wird und kennt das Resultat schon vorher... Womit ich nicht die Korrektheit der gemachten Angaben, sondern die Vollständigkeit der Betrachtung bezweifele und folglich diese tendenziöse Schlussfolgerung fragwürdig wird...

    Die Schlussfolgerung in dem Artikel finde ich sachlich gar nicht unbedingt tendenziös. Die Union wird nichts zur Lösung beisteuern, weil es viel angenehmer ist mit anzusehen, wie die Ampel damit noch stärker ins Straucheln gerät. Und Merz kann, einmal an der Regierung, fast nach Belieben dann alles auf das finanzielle Versagen seiner Vorgängerregierung schieben.


    Jetzt geht halt das Hauen und Stechen los, wo man einsparen kann. Ist doch völlig logisch, dass die einen sagen: "Beim Klimaschutz" und die anderen "beim Bürgergeld" oder "bei den Flüchtlingen". Jeder eben seiner Position entsprechend. Das verhärtet sich nur eben noch stärker, wenn das Geld knapper wird.


    Ich bleib bei meiner Meinung, dass wir uns über Bürgergeld, Steuerlast und Co. keine Gedanken machen brauchen, wenn uns mal die Folgen des Klimawandels richtig hart treffen. Dann sind das Peanuts, genau so wie die aktuellen Flüchtlingszahlen. Aber wer die Folgen des Klimawandels als weniger bedrohlich einschätzt, oder die Haltung besitzt, dass wir als Deutschland eh nichts ausrichten können, der wird da ganz anderer Meinung sein. Gehört dann auch eher in den Klimawandelfaden.


    Schlüssig dürfte aber sein, dass die erzwungene Kürzung des Gelds für Klimaschutz die Proteste und den Aktivismus verstärken wird.

    Ich bin Theoretiker. Das bedeutet, dass ich praktisch nur denke.

    Die Schlussfolgerung in dem Artikel finde ich sachlich gar nicht unbedingt tendenziös.

    Ich finde den ganzen Artikel tendenziös - was wird alles als unnötige Ausgaben gelistet und was eben nicht...?

    Und wenn bei "kürzenswert" Ukraine, Flüchtlinge und "soziale Wohltaten" gelistet werden, aber Subventionen und Steuervergünstigungen für Reiche allenfalls am Rande erwähnt werden, dann weiß man ja schon, welche politische Richtung da den Stift geführt hat.

    Und die Ursächlichkeiten der Misere werden natürlich nicht im Erbe von 20 Jahren Unionsregierung und äußeren Umständen gesucht... - denn Alternativlosigkeit gab es ja nur bei Merkel!

  • Ich finde den ganzen Artikel tendenziös - was wird alles als unnötige Ausgaben gelistet und was eben nicht...?

    Und wenn bei "kürzenswert" Ukraine, Flüchtlinge und "soziale Wohltaten" gelistet werden, aber Subventionen und Steuervergünstigungen für Reiche allenfalls am Rande erwähnt werden, dann weiß man ja schon, welche politische Richtung da den Stift geführt hat.

    Und die Ursächlichkeiten der Misere werden natürlich nicht im Erbe von 20 Jahren Unionsregierung und äußeren Umständen gesucht... - denn Alternativlosigkeit gab es ja nur bei Merkel!

    Das meinte ich doch. Niemand verschiebt seine Prioritäten, nur weil das Geld knapper wird. Man beharrt nur noch stärker darauf. Mit Schlussfolgerung im Artikel meinte ich nicht "hier sollte man sparen", sondern die Meinung der Experten dazu, wie Union und Ampel jetzt reagieren werden und was sich politisch entwickelt. Und auch der Hinweis, dass es ein Dämpfer mit Ansage war.

    Ich bin Theoretiker. Das bedeutet, dass ich praktisch nur denke.

  • Ich finde den ganzen Artikel tendenziös - was wird alles als unnötige Ausgaben gelistet und was eben nicht...?

    Schon als ich das Zitat herausgesucht habe war klar, dass wieder dieser Einwand kommt. Eigentlich muss man hier gar nicht mehr mitschreiben, weil man genau weiß was kommt.

    Quote

    Weshalb lässt sich die Bundesregierung die Waffenhilfe an die Ukraine, die sie gerade von vier auf acht Milliarden verdoppelt hat, nicht zur Hälfte von Brüssel bezahlen? So macht es Polen – weshalb nicht Deutschland?

    Diese Frage kann mir hier keiner beantworten, auch die Frage welche Subventionen Du einsparen möchtest, beantwortest Du nicht, stattdessen die sich immer wiederholende Leier. :face_with_rolling_eyes:

    Naja, ich wüsste schon wo. Fängt mit "R" an und hört mit "üstung" auf. :smiling_face_with_sunglasses:

    Genau da :thumbs_up_medium_light_skin_tone: ! 8 Milliarden für Waffenhilfe, dass ist doch irre!

  • Ich werde mich ganz sicher nicht darum streiten.


    Wenn andere meinen und sich ganz sicher sind, es gäbe nicht die Gefahr

    eines weiteren Erdbebens in 10, 50, 100, 150 Jahren nicht,

    sollen sie doch den Atommüll unterbuddeln wo sie wollen.


    Wenn doch, dann trift es die dann lebenden Personen, die den Preis zahlen müssen.

    Von der Umweltkatastrophe mal abgesehen.

  • Gute Nachrichten :thumbs_up_medium_light_skin_tone:


    Bei der letzten Generation besteht der Anfangsverdacht einer kriminellen Vereinigung laut Gericht.

    Klagen der LG wurden abgewiesen.


    Die LG stellt eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit da sagt das Gericht


    Landgericht München sieht Anfangsverdacht auf kriminelle Vereinigung bei "Letzter Generation" | MDR.DE
    Das Landgericht München sieht bei der "Letzten Generation" den Anfangsverdacht für die Bildung einer kriminellen Vereinigung. Ein Sprecher der „Letzten…
    www.mdr.de

    Quote

    Das Landgericht München I sieht bei der Klimaschutzgruppe "Letzte Generation" einen Anfangsverdacht für die Bildung einer kriminellen Vereinigung. Wie das Oberlandesgericht München am Donnerstag mitteilte, erfüllt die Bewegung die Voraussetzung einer Vereinigung, weil "sie nach den bisherigen Ermittlungen einen auf Dauer angelegten Zusammenschluss von mehreren Hundert Personen zur Verfolgung eines übergeordneten gemeinsamen Interesses darstelle".

    Zudem habe sie die Absicht, dabei Straftaten zu begehen, heißt es in der Begründung weiter. Dabei verwies das Gericht auf Blockaden von Straßen und Flughäfen durch Mitglieder der "Letzten Generation", die auch teilweise durch illegale Mittel durchgesetzt werden. Das Begehen von Straftaten müsse dabei nicht der Hauptzweck der Gruppe sein, um als kriminelle Vereinigung eingestuft zu werden. Es reiche, wenn es einer von mehreren Zwecken sei.

    Quote


    "Letzte Generation" Gefahr für die öffentliche Sicherheit

    Nach Auffassung des Münchner Gerichts stellt die "Letzte Generation" eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Die Blockaden verschiedener Flughäfen und Aktionen, bei denen der Durchfluss verschiedener Ölpipelines unterbrochen werden sollte, sind nach Auffassung des Gerichts keine geringefügigen Straftaten. Deshalb seien Durchsuchungsbeschlüsse rechtmäßig

  • Die LG stellt eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit da sagt das Gericht

    Die größere Gefahr für die öffentliche Sicherheit geht von den Autofahrern aus, nicht von den Blockierern.

    Ok, wenn dann z.B mal jemand einen großen Felsbrocken auf der Autobahn ablegt, dann ist auch nicht der Felsbrocken die Gefahr für die öffentliche Sicherheit, sondern die Autofahrer...

    Ich glaube, das kann man so nicht sagen.

    IIch will ich will jetzt aber keine langwierige Diskussion vom Zaun brechen, das darf jeder sehen, wie er will.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!