Bitte um Auskunft zu meinen Blutwerten

  • Nein, habe ich leider bis jetzt noch nicht abgesprochen.

    Bin immer sehr nervös und vergesse daher manchmal etwas zu erwähnen oder zu fragen.


    Werde ihm das nächste Mal von meinem Cola Konsum berichten

  • Da ich seit einer Woche kein Cola mehr trinke, habe ich Angst, dass mir die Kalorien davon fehlen und ich abnehmen werde, was mir wieder mehr Angst macht.


    Die Kalorien von 2,5 Liter Cola sind ja doch gewaltig

  • Da ich seit einer Woche kein Cola mehr trinke, habe ich Angst, dass mir die Kalorien davon fehlen und ich abnehmen werde, was mir wieder mehr Angst macht.

    Warte doch erst mal ab. Vielleicht bleibt das Körpergewicht auch annähernd gleich.

    Und 2 oder auch 3 kg weniger wären in gesundheitlicher Hinsicht überhaupt kein Problem.


    Normales Körpergewicht (68 kg bei 178cm)

    ... ergibt einen BMI von 21,5. Die Grenze zum Untergewicht liegt bei 18,5. Um "untergewichtig" zu werden, müsstest Du also fast 10 Kilo abnehmen. Das passiert nicht "eben mal so".


    Die Energie (Kalorien) im Cola ist zu 100% Industriezucker. So ziemlich die ungesündeste Art, Energie zu sich zu nehmen...

    Aber wenn Du es gerne trinkst, kannst Du dir ca. 1 Liter pro Woche, vielleicht auch 2 Liter, durchaus gönnen (meiner unmaßgeblichen Meinung nach).

  • Oder statt Cola Fruchtsaft trinken. Beim Apfelsaft ist etwas genausoviel Zucker drin, aber keine Phosphorsäure und Koffein, dafür aber dann viele Vitamine.

    O-Saft enthält etwas weniger Zucker, Traubensaft dagegen viel mehr.

    Autismus ist wie ein Farbrad, bei dem jede Farbe für einzelne Charakteristika steht. Jeder Autist hat seine individuellen "Farb"intensitäten.

    Google doch mal nach "Übersetzung: Das Spektrum verstehen".

  • ich habe in den letzten ca. 15 Jahren täglich mindestens 2,5 Liiter Cola getrunken. Ist ja für den Magen sicher nicht gut gewesen und soll auch, da es sehr phosphatreich ist, die Eisenaufnahme hemmen.

    Nicht nur die Resorption von Eisen kann durch Phosphorsäure/Phosphate behindert werden, sondern auch die von Calcium. Es wäre also eventuell denkbar, daß Du an einem gewissen Calciumdefizit leidest.


    Dieses lässt sich aber nicht so einfach feststellen. Die Ca-Konzentration im Blut bzw. Serum ist oft auch noch dann im Normbereich, wenn aus der Nahrung über einen längeren Zeitraum hinweg zu wenig Ca aufgenommen wurde. Dabei ist gerade dieser Normalbereich schon ziemlich schmal. Der Organismus bekommt das meistens hin, indem er Calcium aus den Knochen holt. Auf Dauer schadet das dann aber den Knochen (Osteomalazie, ggfs. schließlich Osteoporose).


    Wenn Du das Cola jetzt mehr oder weniger weglässt, ist ein Hindernis schon mal beseitigt. Essentiell für die Calciumaufnahme ist aber auch das Hormon Calcitriol, das der Körper nur aus Vitamin D bilden kann. Man sollte also keinen Vitamin-D-Mangel haben. Falls der "Vitamin-D-Spiegel" im Blut noch nicht gemessen wurde, kümmere dich bitte darum.


    Auch bei Anämie kann eine gute Vitamin-D-Versorgung anscheinend hilfreich sein, mal zwei Links dazu:

    Link 1

    Link 2

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!