Posts by CoteSauvage

    Ich wüßte nicht, wie.

    Er hat im KH ja schon nach Hilfen gefragt:


    Notklingelknopf (25€/Monat) und wir bräuchten jemanden der einen Schlüssel hat und in der Nähe ist wenn etwas sei soll

    Kurzzeitpflege (XXXX€/Monat) Hmjah

    Ich hab jetzt nicht verstanden inwiefern das alles nötig ist, wenn ihr beide zusammen eine kurze Auszeit nehmt, also ein paar Tage wegfahrt -?

    Sonst fahrt ihr doch auch zusammen in den Urlaub?


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er bei der Lage keine Reha bekommt. Das würde doch seiner Stabilisierung dienen.

    Also zunächst mal muss sowas, wenn ich mich recht erinnere, von beiden Seiten unterschrieben werden.

    Google mal nach den Formularen Patientenverfügung etc. auf der Seite des Bundesjustizministeriums und sieh dort nach.


    Dann ist es mir so in Erinnerung, dass es da eine festgelegte Reihung gibt, damit sich im Ernstfall eben nicht mehrere Personen streiten was richtig ist.


    Wenn meine beiden Annahmen stimmen, hast du eigentlich kein Problem. Du bräuchtest auch gar nicht zu reagieren, denn der Notar würde ihr dann sagen, dass sie deine Unterschrfit braucht und dann muss sie an dich herantreten.


    Ansonsten drückst du dich ja recht nebulös über den Mann aus. Du magst ihn nicht, aber eigentlich kannst du nichts gegen ihn sagen? Steht dir auch nicht zu, wenn du nicht mal in deren Haushalt lebst. Im Alltag kannst du ihm aus dem Weg gehen, und wenn deine Mutter in eine brenzlige Lage gerät, wird er immer mit dabei sein, egal was sie verfügt. Da bist du womöglich froh wenn du das nicht alleine an der Backe hast.


    Auch dein Verhältnis zu deiner Mutter ist mir nicht klar. Du hast anscheinend nicht gern mit ihr zu tun, willst dich in so einer Lage aber um sie kümmern? Ich wär bei so einer Lage froh, wenn das ein anderer machen würde, und mir wär es dann auch egal ob ich denjenigen mag oder nicht.

    Frag doch deinen Arbeitgeber, ob du ein halbes Jahr unbezahlt nehmen kannst, nächstes Jahr? Wenn genügend Vorlaufzeit ist, wird er da hoffentlich einwilligen.

    Dazu möchte ich nur noch anmerken, dass ich bei einem befristeten Job sowas einen AG nicht mal fragen würde. Denn wenn jemand, der bisher nur befristet angestellt ist und also noch nicht lange arbeitet, schon eine Auszeit braucht, gehen bei einem AG alle Warnlampen an, und dann wird er sich evtl sogar überlegen ob er dir einen unbefristeten Vertrag geben soll, denn deinAusfall ist dann quasi schon vorprogrammiert.


    Ansonsten finde ich die Ideen kleiner Schritte viel passender für dich. Einen großen klaren Schnitt wirst du schon wegen deiner Ämgste nicht hinkriegen, und dann bist du nur noch frustrierter.

    Im Übrigen solltest du dich deiner sozialen Kontakte - und dazu gehört auch dein Job - besser nicht berauben, denn nicht jeder schafft es, mit sich selbst allein zu sein, das kann dich noch weiter ins Loch reindrücken anstatt dich rauszuholen.

    Ich denke eher, dass er angst davor hat, vor den kosten, selbst um alles kümmern usw. Bisher übernehme ja ich den Großteil im haushalt und die kosten größtenteils auch.


    Ich denke nicht, dass er einfach im gemachten nest bleiben will weil es bequemer ist.

    Hast du da irgendwo ein "nicht" zuviel? Die beiden Aussagen widersprechen sich doch. Du hast dich immer um alles gekümmert, organisatorisch und finanziell => es ist bequem, in diesem gemachten Nest zu verweilen.

    Aber naja da ist ja jeder anders.

    Und vor allem nützt es jetzt doch nichts mehr, darüber zu sinnieren.

    Ich kenne auch so Fälle, und es ist extremst schwer, einen Stopp reinzuhauen, wenn schon mal eine Hochzeitsplanung läuft und erst recht wenn schon Einladungen verschickt wurden. Das ist irgendwann ein Selbstläufer, und auch der Skeptische redet sich dann ein, dass das schon wird, usw. Ich kenne auch einen Fall, da hätte man es objektiv betrachtet noch stoppen sollen, tat dies aber nicht, und es schloss sich eine kurze Leidenszeit an mit anschließender sehr unangenehmer Trennung und Scheidung.

    Ich finde also, dass Außenstehende sich eine Bewertung da besser sparen sollten.


    Denke aber bitte daran: Kinder geben nie, nie, nie die Hoffnung auf, dass die Eltern doch wieder zusammen finden.

    Und da haben sie gerade große Bestätigung von eurer Seite wenn ihr so nett und liebevoll miteinander umgeht.

    Äh - sollen die beiden deswegen unfreundlich miteinander umgehen?

    Eine Freundin von mir hat ständig mit ihrem Mann gestritten, da war immer dicke Luft, unerträglich auch für die Kinder.

    Nachdem sie sich endlich getrennt hatten, und sie mit ihren Kindern die erste kurze Urlaubsfahrt ohne ihn gemacht hat, sagte ein Kind: Mama, es ist so schön ruhig, jetzt wo Papa nicht dabei ist.

    Diese Kinder haben definitiv nicht gehofft, dass die Eltern zusammenbleiben/ wieder zusammenkommen.

    Da sollte man nichts verallgemeinern.

    Diese ganzen Beispiele kann man auch völlig harmlos interpretieren, und das ist nach meiner Lebenserfahrung auch die höchstwahrscheinlich zutreffende Interpretation.


    Du kümmerst dich um ihn nach der OP (wie man sich auch um eine Freundin kümmern würde), da will er halt nicht dass du unbequem schlafen musst.


    Wenn du ihm sagst, er soll dich nicht mit Vornamen ansprechen, spricht er dich halt mit Kosenamen an.


    Usw.

    .ich müsste es irgendwie verpacken. Also nicht "deine Handlungen/worte machen mir Hoffnung" sondern irgendwie...durch die blume?!

    Durch die Blume hilft gar nichts. Er reagiert ja nicht mal gleich, wenn du ihn explizit bittest, ihn nicht mit Vornamen anzusprechen.

    Außerdem willst du ja weiterhin hoffen, also wirst du ihn gar nicht darauf ansprechen :smiley_emoticons_wink2:

    Ja wir fahren nach wie vor gemeinsam einkaufen (auch so ne sache, wir haben gestern ein neues rezeot ausprobiert, was allen geschmeckt hat, seine aussage "das sollten wir in Zukunft öfter kochen")

    Da kommt man echt ins Staunen, aber entsprechende Äußerungen habe ich auch schon gehört, nachdem sich ein Mann von mir getrennt hat. Das ist einfach Geschwätz, Dahergerede. Der Mann befindet sich längst in einer anderen Sphäre als du. Der denkt, er hat doch klar gesagt "Ich trenne mich hiermit". Für tagelange Interpretationsschleifen, was irgendwelche Blicke, Gesten usw demgegenüber bedeuten könnten, haben die allermeisten Männer keinen Sinn.


    Im Übrigen wird es ihm auch sicher leid tun, dass es dir wegen der Trennung so schlecht geht, denn als Mensch mag er dich ja weiterhin. Das, was du als kleine Liebesgesten interpretierst, sind vermutlich nur hilflose Versuche, mit seinem schlechten Gewissen wegen der Trennung klarzukommen.

    Entschuldigt, wenn ich hier reinplatze, ich lese hier, weil ich mich Icho_Tolot ein bisschen verbunden fühle.

    Ich erlebe gerade, wie eine Patientenverfügung, die nicht sehr ausformuliert war ( so ein Standardding zum Runterladen), jemanden zu einem traurigen Leiden verurteilt, weil die Kinder sich nicht einigen können, wer Mama besser gekannt hat und an ihr zerren und nicht gehen lassen können. Das geht über Gutachter, Richter usw. Und die Lektion daraus für uns ist, eine Vorsorgevollmacht für jemanden, dem man vertraut, der einen kennt und dem man zutraut in seinem Sinn zu entscheiden ist deutlich vorteilhafter als eine Patientenverfügung.

    Sowas finde ich total tragisch.

    Unsere Patientenverfügungen (wie gesagt, es ist ein Paket aus verschiedenen Dokumenten) enthalten jeweils 1 Person, die in erster Linie die Entscheidungsmacht hat, und dann noch eine weitere Person, die erst dann ins Spiel kommt, wenn Person 1 nicht gefragt werden kann. Da können sich also nicht verschiedene Menschen um die Auslegung streiten.

    Wir hatten die Verfügung nicht vorgelegt. Deswegen wurde da alles so gemacht wie von den Ärzten vorgesehen.

    Naja, dein Mann kann sich ja doch auch selber artikulieren. Da sollte man das Verfügungszeugs doch eigentlich gar nicht brauchen.

    Aber wie auch immer, jetzt scheint die Sache ja geklärt zu sein, oder?

    Nee, soweit ich das verstanden habe ist das ein neuer Service von Google, siehe den Link den ich oben gepostet habe, oder vielleicht diesen hier https://support.google.com/and…1#finding_offline_devices


    Das Neue daran ist dieses Crowdsourcing, dazu habe ich ein paar Tage vorher eine Mail von google aufs Handy bekommen.


    Weiß ich nicht, man durfte mir seitens der Polizei angeblich keine Auskunft geben 🤷‍♀️

    Das ist ja interessant ... :smiley_emoticons_confused:

    Wobei diese noch ein wenig nachgeschärft werden muss. In Falle meines Mannes hätte es schon vorbei sein können wen sich die Ärzte daran gehalten hätten.

    Uff.


    Im Idealfall hat man ein Paket aus Patientenverfügung, Generalvollmacht, Entbindung von der Schweigepflicht uswusw, und der "Eingesetzte" macht davon vernünftig Gebrauch, und die Ärzte halten soweit möglich Kontakt mit dem Eingesetzten und entscheiden soweit möglich im Einvernehmen mit diesem, wenn der Patient sich nicht mehr äußern kann.

    Icho_Tolot

    Habt Ihr eine offizielle Vorsorgevollmacht; am Besten noch notariell aufgesetzt oder beglaubigt? Wenn nicht: Machen und immer in der akte hintelregen lassen. DANN klappen solche Dinge!

    Bei unseren Patientenverfügungen (die man ja erst braucht, wenn der Patient sich nicht mehr selber artikulieren kann) ist auch eine Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht dabei. Die kann man dem Arzt, der nichts sagen will, weil er nicht vom Patienten selber gehört hat, dass das ok wäre, vorlegen.

    Haben wir nach meiner Erinnerung aber noch nie gebraucht, wenn wir ein Familienmitglied im KH besucht haben und dann mit Ärzten gesprochen werden musste.

    Aber bei einem bloßen 50 euro oder 100 euro schein? Würdet ihr den ins Fundbüro bringen?

    Ich will nur eine Einschätzung von meinem Tun.

    Selbstverständlich würde ich das, denn wenn ich Geld finde, muss ich das nach § 965 BGB anzeigen wenn es mehr als 10 EUR sind, und wenn ich das nicht anzeige sondern das Geld behalte ist das eine Straftat (Unterschlagung, § 246 StGB).

    Ganz ehrlich...nein . Ist vielleicht nicht ganz i. O

    Es ist wie gesagt eine Straftat, und ich wäre sehr vorsichtig, hier zu schreiben, dass ich ggf eine Straftat begehen würde.