Posts from Hyperion in thread „Aktivismus - Wahn oder Sinn?“

    Die Klebeaffen haben nichts aus ihrer sinnlosen Klebeaktion gelernt und kleben sich wieder fest.

    Dummheit beim zugucken 😂


    Wollen den Reiseverkehr zu Pfingsten stören.

    Würde mich nicht wundern wenn Klimaaktivisten über Pfingsten in Urlaub fliegen. Man ist ja privat kein Klimaaktivist und dann ist fliegen auch in Ordnung 😂

    Nur andere sollen nicht fliegen 😂


    Klimaaktivisten legen Münchner Flughafen lahm
    Pünktlich zum Start der bayerischen Pfingstferien protestieren Klimaschutzaktivisten erneut auf dem Gelände des Münchener Flughafens. Mitglieder der…
    www.n-tv.de


    Quote

    Klimaschutzaktivisten haben am frühen Samstagmorgen den Münchner Flughafen lahmgelegt. Die Aktivisten waren in den inneren Bereich des Airport-Geländes gelangt. "Der Flughafen ist geschlossen aus Sicherheitsgründen, weil sich Klimaaktivisten auf den Rollbahnen festgeklebt haben", sagte ein Sprecher des Flughafens. Unklar sei noch, wie viele Aktivisten vor Ort seien. Ein Mitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur konnte mindestens zwei Personen beobachten, die auf den Rollbahnen saßen. Zahlreiche Polizeikräfte waren vor Ort.

    Mitglieder der sogenannten Letzten Generation hatten nach eigenen Angaben geplant, auf das Gelände des Flughafens zu gelangen, um mindestens eine der beiden Start- und Landebahnen zu blockieren. Damit wollten sie den beginnenden Reiseverkehr zum Start der Pfingstferien stören.

    Klimaaktivisten Senioren attackieren ein historisches Dokument in der British Library. Sie versuchten eine Vitrine zu zerschlagen.


    https://m.focus.de/panorama/welt/kuriose-protestaktion-mit-hammer-und-meissel-senioren-duo-85-82-attackiert-historisches-dokument_id_259933781.html



    Quote

    Am Freitag ist es in der britischen Hauptstadt zu einer kuriosen Protestaktion gekommen. Zwei Klimademonstranten im Alter von 82 und 85 Jahren versuchten in der British Library in London das Panzerglas einer Vitrine zu zerschlagen.


    In dem Glaskasten wird ein Originaltext der Magna Carta, ein wichtiges historisches Gesetzesdokument, aufbewahrt und ausgestellt. Während der Aktion erklärte Judy Bruce (85): „In diesem berühmten Dokument geht es um die Rechtsstaatlichkeit und den Widerstand gegen Machtmissbrauch. Unsere Regierung bricht ihre eigenen Gesetze.“


    Quote


    Angriff mit Hammer und Meißel

    Ein Video der Aktion wurde von „Just Stop Oil“ in den sozialen Medien veröffentlicht. Darin hält die anglikanische Priesterin Reverend Dr. Sue Parfitt (82) den Meißel über die Vitrine. Judy Bruce (85) schlägt mit einem Hammer darauf ein. Schließlich hielten die beiden ein Transparent mit der Aufschrift „The Government is breaking the Law“ (Deutsch: Die Regierung bricht das Gesetz) hoch.

    Quote

    Das historische Dokument der Magna Carta wurde nach Angaben der Bibliothek nicht bei der Aktion beschädigt. Dieses ist äußerst selten und damit auch sehr wertvoll. Insgesamt gibt es nur vier Originaltexte der Magna Carta

    Und danach erstmal in den Urlaub nach Thailand fliegen, natürlich als Privatperson versteht sich :smiley_emoticons_beer:

    Wieder sind verrückte Aktivisten dabei Sachbeschädigungen zu begehen, weil sie meinen damit das Klima retten zu können.

    Sie zerstechen Autoreifen von SUV`s



    Klimaaktivisten machen Jagd auf SUVs
    Immer wieder stehen in Deutschland SUV-Fahrer vor platten Autoreifen. Hinter den Aktionen stecken nicht selten die "Tyre Extinguishers". Die selbsternannte…
    www.n-tv.de



    Quote

    Immer wieder stehen in Deutschland SUV-Fahrer vor platten Autoreifen. Hinter den Aktionen stecken nicht selten die "Tyre Extinguishers". Die selbsternannte Klimaschutzgruppe will die Welt von klimaschädlichen SUVs befreien - und nutzt für ihren Kampf ein ungewöhnliches Werkzeug.

    Quote

    "Tyre Extinguishers" - das klingt wie "Fire Extinguisher" (Feuerlöscher) und ist auch so gemeint. Auf ihrer Website erklären die selbst ernannten Klimaaktivisten, warum sie den Sports-Utility Vehicle zum Feindbild erklärt haben und wie sie ihn loswerden wollen: Reifenventil aufdrehen, Linse einlegen, Kappe wieder aufdrehen. "Wenn es schnell geht, ist der Reifen in 30 Minuten platt", sagt Jens bei einem Treffen mit ntv.de. Ein Flugblatt hinter dem Scheibenwischer soll die Eigentümer warnen. "Es liegt nicht an Ihnen, sondern an Ihrem Auto", steht darauf. Dann folgt eine ausführliche Erklärung, wie schädlich, tödlich und unnötig SUVs für die Menschheit seien

    Quote

    Sie wollen unkenntlich bleiben, schlagen überwiegend nachts zu. Auch Jens möchte unter keinen Umständen erwischt werden. Wenn er nachts unterwegs ist, trägt er Handschuhe, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.

    Quote

    Dass der Ärger der SUV-Eigentümer groß ist, kann Jens nachvollziehen. Mitleid hat er nicht. Bei den Mini-SUVs durchzucke es ihn manchmal. "Aber bei den richtig dicken Dingern - keine Chance." Da müsse man eigentlich noch extremer vorgehen, findet er. Seinen Traum von autofreien Städten werde er nicht aufgeben; ebenso wenig seinen Kampf dafür. Auch wenn der Zweck die Mittel in rechtlicher Sicht nicht heiligen dürfte - für Jens tut er es allemal.

    Klimaschützer die andere Bevormunden und sich selbst nicht an das halten was sie anderen Predigen? Wasser predigen und Wein trinken

    Sowas kann man nicht ernst nehmen.

    Schau an. Wieder ein Beispiel für die verlogene Doppelmoral der letzten Generation. Klimaaktivisten sind wieder privat unterwegs und nicht als Klimaschützer.

    Diesmal fahren sie auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt herum.

    [...] Aber, Klimaschützer ist man ja als Privatperson nicht.


    Das ist schon der dritte Fall. Erst als Privatperson nach Thailand fliegen, dann nach Mexiko und jetzt auf Kreuzfahrtschiff rumfahren.

    Gerade die Icon of the Seas ist alles andere als klimaneutral und umweltfreundlich.



    https://m.focus.de/panorama/welt/urlaubs-gau-der-letzten-generation-klima-kleber-54-schwaenzt-gerichtstermin-fuer-kreuzfahrt-nach-norwegen_id_259674666.html


    Quote

    Sie protestieren für die Umwelt - und dann werden sie selber zu Sündern! Im verganegen Jahr hatten zwei Klima-Aktivisten für Aufsehen gesorgt, weil sie einen Termin bei Gericht wegen eines Bali-Urlaubs verpassten. Nun der nächste Urlaubs-Gau der „Letzten Generation“.

    Quote


    Klima-Aktivist Fauer schwänzt Gerichtstermin - er ist auf Kreuzfahrt

    Doch beim heutigen Gerichtstermin erschien Fauer, dem Hausfriedensbruch vorgeworfen wird, nicht. Und der Grund macht mehr als nur stutzig. Denn der Aktivist nimmt an einer Kreuzfahrt teil. Er soll sich mit Begleitung auf der „MS Color Fantasy“ befinden und „auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt mit Fahrzeugdeck“ durch die Ostsee kreuzen, wie die “Bild" weiter berichtet. Ziel ist demnach die norwegische Stadt Oslo.

    Quote

    Kreuzfahrtschiff und Klimaschutz? Das will so recht nicht zusammenpassen. Gelten die Meeresriesen doch eher als Umweltverschmutzer. Das Schiff, mit dem Fauer unterwegs ist, wird nach „Bild“-Infos von 42.000 PS starken Dieselmotoren angetrieben.

    Die Klimasekte hat mit Mitgliederschwund zu kämpfen, da wollen weniger mit machen :smiley_emoticons_beer:

    Aber die haben sich auch selbst demontiert mit ihren dummen Aktionen, der Bevormundung und Doppelmoral oder wenn man als "Privatperson" in den Urlaub fliegt ^^

    Die haben so ziemlich alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann und jetzt bekommen sie die Quittung dafür.


    Wenn wir Glück haben sind die in 1-2 Jahren vielleicht endlich weg vom Fenster.



    Letzte Generation leidet unter Aktivistenschwund
    Gerichtsverfahren und Anfeindungen zehren an der Letzten Generation - und schrecken engagierte Aktivisten ab. Auch deswegen entscheidet sich die…
    www.n-tv.de


    Quote

    Die Entscheidung der Letzten Generation, nicht länger den Verkehr durch Klebeblockaden auf der Straße lahmzulegen, hängt offenbar auch mit mangelnder Verstärkung durch neue Aktivistinnen und Aktivisten zusammen.


    Nach Auskunft aus dem Führungskreis der Protestbewegung haben Gerichtsverfahren und Anfeindungen dazu geführt, dass Anhänger fehlen

    Quote

    "Manche haben nach Blockaden gesagt: Das war richtig, aber ich kann es nicht direkt nochmal machen", so Werner. Viele seien mit Gerichtsverfahren beschäftigt. Einige würden abwarten wollen, wie hoch die Geldstrafe ausfällt oder ob sie sogar ins Gefängnis müssen.


    Allein in Berlin hat die Staatsanwaltschaft mehr als 3700 Strafverfahren angestrengt. Dutzende Aktivisten wurden verurteilt, teils mehrfach.

    Die Lufthansa bittet die Klimaaktivisten jetzt zur Kasse, Schadenersatzforderungen. :smiling_face_with_sunglasses: :thumbs_up_medium_light_skin_tone:

    Für einige Aktivisten kann das richtig bitter ausgehen :smiley_emoticons_biggrin:




    Lufthansa fordert Schadensersatz von Klimaaktivisten - Droht Beschuldigten Privatinsolvenz?
    Die Lufthansa will Schadenersatz von Klimaaktivisten für deren Flughafen-Blockaden. Für ihre Störaktionen in Düsseldorf, Hamburg und Berlin sollen sie 740.000…
    www1.wdr.de


    Quote


    Die Lufthansa will Schadenersatz von Klimaaktivisten für deren Flughafen-Blockaden. Für ihre Störaktionen in Düsseldorf, Hamburg und Berlin sollen sie 740.000 Euro zahlen. Doch was, wenn sie das finanziell nicht können?


    Der Schaden, den Klimaaktivisten mit Protestaktionen an drei großen Flughäfen angerichtet haben, war für die Fluggesellschaften enorm. Jetzt bittet die Lufthansa-Gruppe sie zur Kasse. Die Beschuldigten sollen Summen bezahlen, die sie sehr wahrscheinlich nicht so ohne weiteres locker machen können.

    Quote

    Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" waren nach Lufthansa-Angaben alleine in Hamburg von einer Protestaktion am 13. Juli 2023 rund 57 Flüge der Lufthansa-Gruppe mit 8.500 Passagieren betroffen. Für den dortigen Vorfall mache die Lufthansa 400.000 Euro Schaden geltend. Zehn Beschuldigten würden mit Blick auf die Hamburger Proteste die Aufforderungsschreiben zur Zahlung zugestellt.

    :smiley_emoticons_coolnew:

    Quote

    Haftpflichtversicherung zahlt nicht bei Vorsatz

    Und wenn die Beschuldigten das Geld schlicht nicht haben? Der Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke sagte dem WDR: "Wenn konkreten Klimaaktivisten nachgewiesen werden kann, dass diese einen Schaden angerichtet haben, dann sind sie auch zum Schadenersatz verpflichtet.“ Da die Schäden in diesen Fällen vorsätzlich angerichtet worden sind, werde keine Haftpflichtversicherung den Schaden ersetzen. Das bedeute, dass die Klimaaktivisten selbst den Schaden begleichen müssen.

    Razzia bei 3 Aktivisten


    Polizei durchsucht Wohnungen von Klimaaktivisten
    Klimaaktivisten besprühen in mehreren Großstädten festlich geschmückte Weihnachtsbäume mit oranger Farbe - auch in Berlin. Dort haben die Taten nun…
    www.n-tv.de


    Quote

    Nach Farbattacken von Aktivisten der Klimagruppe Letzte Generation auf Weihnachtsbäume sind in Berlin drei Wohnungen durchsucht worden. Bei dem Einsatz wurden unter anderem mehr als 520 Tuben Klebstoff sowie Behälter mit Farbe und Quarzsand beschlagnahmt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin mitteilten.

    Gute Nachrichten :thumbs_up_medium_light_skin_tone:


    Bei der letzten Generation besteht der Anfangsverdacht einer kriminellen Vereinigung laut Gericht.

    Klagen der LG wurden abgewiesen.


    Die LG stellt eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit da sagt das Gericht


    Landgericht München sieht Anfangsverdacht auf kriminelle Vereinigung bei "Letzter Generation" | MDR.DE
    Das Landgericht München sieht bei der "Letzten Generation" den Anfangsverdacht für die Bildung einer kriminellen Vereinigung. Ein Sprecher der „Letzten…
    www.mdr.de

    Quote

    Das Landgericht München I sieht bei der Klimaschutzgruppe "Letzte Generation" einen Anfangsverdacht für die Bildung einer kriminellen Vereinigung. Wie das Oberlandesgericht München am Donnerstag mitteilte, erfüllt die Bewegung die Voraussetzung einer Vereinigung, weil "sie nach den bisherigen Ermittlungen einen auf Dauer angelegten Zusammenschluss von mehreren Hundert Personen zur Verfolgung eines übergeordneten gemeinsamen Interesses darstelle".

    Zudem habe sie die Absicht, dabei Straftaten zu begehen, heißt es in der Begründung weiter. Dabei verwies das Gericht auf Blockaden von Straßen und Flughäfen durch Mitglieder der "Letzten Generation", die auch teilweise durch illegale Mittel durchgesetzt werden. Das Begehen von Straftaten müsse dabei nicht der Hauptzweck der Gruppe sein, um als kriminelle Vereinigung eingestuft zu werden. Es reiche, wenn es einer von mehreren Zwecken sei.

    Quote


    "Letzte Generation" Gefahr für die öffentliche Sicherheit

    Nach Auffassung des Münchner Gerichts stellt die "Letzte Generation" eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Die Blockaden verschiedener Flughäfen und Aktionen, bei denen der Durchfluss verschiedener Ölpipelines unterbrochen werden sollte, sind nach Auffassung des Gerichts keine geringefügigen Straftaten. Deshalb seien Durchsuchungsbeschlüsse rechtmäßig

    Die fliegen bestimmt erstmal in Urlaub um sich von dem rumkleben und mit Farbe schmieren zu erholen....

    Quote

    Allerdings sei an einigen Stellen Lackfarbe aufgetragen worden, die sich nicht so leicht entfernen lasse.

    Das ist ja auch sehr Klimaneutral :face_with_rolling_eyes: . Ich denke die wollten die Polizei nicht mehr für ihre Aktionen binden, so lange jüdische Menschen bedroht werden?

    Klima interessiert die doch gar nich. Das ist nur geheuchelt. Die wollen nur Ärger machen und haben Spaß daran.

    Die fliegen ja selbst mit Flugzeug nach Thailand, fahren Auto und wollen uns das verbieten 😂


    Weißt ja, Wasser predigen und Wein trinken 😉

    8 Monate Knast für eine Klimaaktivistin :thumbs_up_medium_light_skin_tone: :thumbs_up_medium_light_skin_tone:

    Das ist zwar für mich noch zu wenig, aber immerhin, ein sehr gutes Urteil und das richtige Signal an die Klimaklaberchaoten bzw Endzeitsekte.


    Klimaaktivistin muss acht Monate in Haft
    Im Oktober 2022 beteiligt sich eine Klimaaktivistin an drei Blockaden in Berlin. Weil sie im Prozess ankündigt, weiter protestieren zu wollen, sieht das…
    www.n-tv.de

    Die Strategie der LG aus internen Chats. Die schneiden die Videos auch zusammen wie es ihnen gerade passt. ^^


    https://www.focus.de/panorama/entschlossene-blockierer-in-berlin-die-strategie-der-letzten-generation_id_208270297.html


    Quote

    Das Ziel der Gruppe sind drastische Bilder. In einer internen Chatgruppe, die sich „Kleinere Aufgaben im Widerstand“ nennt, wird „dringend und kurzfristig“ eine Person „für starke Videos“ gesucht.

    Die Aufgabe lautet: „Lade konkrete Filme von Youtube und aus Mediatheken in einen Ordner herunter, wo Filmschneider daraus dramatische Trailer produzieren.“ Diese dramatischen Bilder gab es dann auch.

    Quote

    In einer zentralen Chatgruppe wurden am Montag zahlreiche Filme und Fotos gepostet, die später über andere Kanäle verbreitet wurden: Autofahrer, die Blockierer mit Pfefferspray angreifen und schlagen, sie anbrüllen und beleidigen.

    Schließlich von Passanten, die die Blockierer beklatschen, ihnen Blumen bringen. Die hohe Zahl der Fotos und Videos in der Chatgruppe zeigt, dass die „Letzte Generation“ in diesem Bereich weitaus breiter aufgestellt ist als bei den Blockadewochen im Frühjahr. Es geht um die Macht der Bilder.

    Klimachaoten beschädigen mehrere Neuwagen und feiern sich für diese dämliche Tat auch noch. Was ein Idiotenpack :face_with_rolling_eyes:



    https://www.focus.de/panorama/welt/zur-feier-des-tages-autos-zerstoeren-klimaaktivisten-beschaedigen-120-neuwagen-prahlen-hinterher-auf-x_id_204925008.html


    Quote

    Im Güterbahnhof Wanne-Eickel sind in der Nacht zu Sonntag 120 Neuwagen mit Graffiti besprüht worden. Auf X haben sich nun Klimaaktivisten zu der Tat bekannt.

    „t-online“ berichtet, die „Aktion autofrei“ habe sich auf der Kurznachrichtenplattform X dazu bekannt, in der Nacht zum 10.9.23 am Hauptbahnhof Wanne-Eickel 120 Neuwagen beschädigt zu haben.

    Quote

    „Heute Nacht das Ende des Carpitalismus gefeiert“, schreibt die Klimaprotestgruppe. „Zur Feier des Tages ein paar Autos verschönert und mit Bauschaum im Auspuff unbrauchbar gemacht. Autos zerstören.“

    US Ranger sind nicht zimperlich mit Klimaaktivisten. Mit dem Rangerfahrzeug die Blockade durchbrochen, mit gezogener Waffe alle verhaftet und abtransportiert. ^^


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die Klebeaffen fliegen wieder in den Urlaub.

    Nach dem Thailandflug nun wieder ein Fall. Erst Hinkleben und Blockieren und dann schön in Urlaub fliegen. Weil, man ist ja dann eine "Privatperson" und kein Klimaaktivist.

    Also andere Menschen terrorisieren mit Klebeaktionen für das Klima, aber dann privat selber das Klima fisten und nach Mexiko fliegen :face_with_tears_of_joy:

    Das ist so eine dreckige verlogene Truppe, dass die noch Anhänger finden ist einfach unglaublich.


    https://www.focus.de/panorama/welt/sind-privatpersonen-klimakleber-blockiert-gotthardtunnel-und-fliegt-anschliessend-in-die-ferien_id_197209964.html



    Quote

    Max Voegtli arbeitet hauptberuflich als Klimaaktivist in der Schweiz für die Klimaorganisation „Renovate Switzerland“. Zuletzt nahm er an der Blockade des Gotthardtunnels teil, diskutierte in einer Talkshow über die Aktionen und Ziele der Klimakleber.


    Jetzt wurde der 30-Jährige auf einem Kurzstreckenflug nach Paris mit Weiterflug nach Mexiko gesichtet.


    Max Voegtli von Renovate. Als Klima-Kleber geht das gar nicht“, so ein Reisender gegenüber dem Portal „Blick.ch“. Für die Strecke Zürich-Paris gebe es sogar einen Direktzug.

    Quote

    Klima-Kleber-Sprecherin: „Das sind Privatpersonen“

    Pressesprecherin Cécile Bessire erklärte auf Anfrage gegenüber „Blick.ch“: „Ich finde es unverständlich, dass Bürgerinnen und Bürger unsere Aktivisten verfolgen und fotografieren. Das sind Privatpersonen.“ Die privaten Aktionen der Aktivistinnen und Aktivisten lägen in ihrem eigenen Ermessen. „Ich fliege nicht und habe das auch in Zukunft nicht vor. Ich kann nicht für andere sprechen“, so Bessire.