Posts from musicus in thread „Aktivismus - Wahn oder Sinn?“

    "Kreuzfahrtschiff und Klimaschutz? Das will so recht nicht zusammenpassen."


    Ja. Aber durch die Teilnahme an EINER Kreuzfahrt wird noch niemand zum großen Umweltsünder. Es könnte ja sein, daß der Herr Fauer sich ansonsten immer um möglichst umweltfreundliches Verhalten bemüht und sein "CO2-Fußabdruck" seit vielen Jahren vergleichsweise klein ist. Das wissen wir nicht (ich jedenfalls nicht).


    Aus dem Focus-Artikel geht ebenfalls nicht hervor, wie er zu dieser Reise gekommen ist. Vielleicht wurde sie ihm geschenkt? Ergebnis eines Gewinnspiels? Oder seine Partnerin wollte unbedingt einmal im Leben....?


    Nein, diese Begebenheit taugt nicht dazu, Klimaaktivisten in Bausch und Bogen zum verlogenen Pack zu stempeln. Da macht man es sich zu einfach.


    Klimaaktivisten sind wieder privat unterwegs und nicht als Klimaschützer. Diesmal fahren sie auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt herum.

    Sie? Wer noch außer Fauer?


    P.S. Dass ich von vielen Aktionen der LG nicht viel halte (massive Behinderungen bzw. Nötigung, Sachbeschädigungen...), habe ich hier früher schon gesagt.


    EDIT: "Immerhin soll die "MS Color Fantasy" eine der modernsten und somit auch umweltfreundlichsten Fähren der Welt sein. Die Reise von Kiel nach Oslo dauert etwa 20 Stunden und hinterlässt pro Person einen deutlich kleineren CO2-Fußabdruck als ein Kurzstreckenflug."

    -Zitatquelle-

    8 Monate Knast für eine Klimaaktivistin :thumbs_up_medium_light_skin_tone: :thumbs_up_medium_light_skin_tone:

    Das ist zwar für mich noch zu wenig, aber immerhin, ein sehr gutes Urteil und das richtige Signal an die Klimaklaberchaoten bzw Endzeitsekte.

    Wir können ja eine Wette abschließen, ob das Urteil rechtskräftig wird. Mir erscheint es etwas unverhältnismäßig. Nicht dass ich die Aktionen gut heißen würde, aber eine Strafzumessung muss auch im Rahmen anderer Straftatbestände gesehen werden, sprich, eine Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben.

    "Die Entscheidung des Amtsgerichts ist noch nicht rechtskräftig. Es wird erwartet, dass Caroline S. gegen das Urteil in Berufung gehen wird. Dafür hat sie nun eine Woche Zeit."

    - Quelle -


    Die Richterin weiß das natürlich auch. Etwas auffällig fand ich, dass das Urteil sehr deutlich über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinaus geht. Vielleicht kann man es auch als eine Art Meinungsbekundung der Richterin betrachten...

    Allerdings gilt man (meines Wissens) ab 91 "Tagessätzen" als vorbestraft, selbst wenn der Tagessatz nur wenige Euro beträgt.

    Und das feiert man? Na schön, muss ich nicht verstehen.

    Ich feiere da gar nix! Wollte nur darauf hinweisen, dass auch eine reine Geldstrafe ggfs. Konsequenzen haben kann, die über das rein finanzielle hinausgehen. (Das ist vielleicht nicht jedem so klar -- ich selber wusste es z.B. bis vor kurzem noch nicht.)


    Um Missverständnisse auszuschließen: Ich halte Maßnahmen gegen den Klimawandel - und generell für den Umweltschutz - für höchst notwendig, und das bisher unternommene ist, ziemlich offensichtlich, nicht wirksam genug. (Womit ich nicht speziell Deutschland oder die Bundesregierung meine; die Aufgabe ist eine globale.)


    Das kann aber nicht bedeuten, dass "Aktivisten" Narrenfreiheit genießen und die Justiz bei Straftaten wegschaut.

    Ich würde hier Haftstrafen für angemessen halten. Mindestens einige Monate pro Täter(in).

    Na da gehen wieder die Gäule durch. Höchstens bedingt bzw. Geldstrafen.

    Ich verstehe nicht warum man immer noch mit Geldstrafen agiert, ist doch bekannt, dass sie das nicht selber zahlen.

    Das vermutete ich auch. Geldstrafen, die man ganz oder zum großen Teil nicht selber aufbringen muss, haben wenig Wirkung.


    Allerdings gilt man (meines Wissens) ab 91 "Tagessätzen" als vorbestraft, selbst wenn der Tagessatz nur wenige Euro beträgt.

    Eine Close Up Reihe zur Letzten Generation, sechs Teile, vier sind schon veröffentlicht. Da kann man sich anhören, was sie antreibt, was sie fühlen und zu opfern bereit sind und woran sie glauben, auch wer sie quasi 'privat' sind. Auch die Gegner sollen zu Wort kommen, aber soweit bin ich noch nicht. Die erste Folge war jedenfalls eindringlich und vielleicht interssiert es hier ja auch jemanden, mehr zu erfahren, über die Personen, abseits der Schablonen.

    Nachträglich danke für Deinen Beitrag. Auch wenn ich zugeben muß, über das Fehlen der Hunde und Wölfe (sowie der Frau Weidel und des 2. Weltkriegs) nicht recht glücklich zu sein...


    Aber selbst ist der Mann: :wolf: :dog: :dog_face:  :baby_chick: :goat:

    Über diese Polizistin haben sie einen ganz langen Twitter-Thread veröffentlicht. Was die böse Frau doch alles gemacht haben soll

    Ja, die pöhse Polizei... Als der junge Autofahrer "ausrastete", war sie dummerweise gerade noch nicht vor Ort (sonst hätte er sich vermutlich etwas mehr beherrscht).


    Recht bemerkenswert auch die Äußerung einer LG-Sprecherin zu der Prügelattacke:


    Auf dem Video ist außerdem zu sehen, wie weitere Autofahrende aussteigen und den Demonstranten Plakate aus den Händen reißen. In einem dazu veröffentlichten Statement erklärt Aimée van Baalen, Sprecherin der "Letzten Generation": "Die Bundesregierung hat unseren Protest so lange ignoriert, dass es nun zu solchen Szenen wie gestern in Mannheim gekommen ist. Das betrübt und schockiert uns. Wir setzen unsere friedlichen Proteste gegen den verfassungswidrigen Kurs der Bundesregierung in Richtung Klimahölle fort.”

    - Quelle -

    Darüber hat natürlich auch die Lokalpresse berichtet. Die Onlineversion des "Mannheimer Morgen" habe ich chronisch abonniert.... (Ist hier ja ein Medizinforum, da kann ein Abo schon mal chronisch sein :grinning_squinting_face:)


    Die angegriffenen Personen waren in diesem Fall nicht festgeklebt (hatten sich nur hingesetzt). Der 29-jährige Täter konnte recht schnell identifiziert und vorübergehend festgenommen werden. Er soll die Tat zugegeben haben.

    Schläge und Tritte bei Blockade von "Letzter Generation" - Polizei nimmt Mann fest
    Ein Video der "Letzten Generation" zeigt einen Autofahrer, der die Aktivisten tritt, schlägt und von der Straße zerrt. Die Polizei hat den mutmaßlichen…
    www.swr.de


    Der T-online-Artikel beginnt mit den Worten "Es sollte ein friedlicher Gehprotest werden". Damit bin ich nicht so einverstanden. Wer absichtlich eine schwerwiegende Verkehrsbehinderung verursacht (was die LG fast immer tut), eine Menge Leute dazu nötigt, extrem langsam zu fahren oder stehenzubleiben, verhält sich nicht "friedlich" oder auch "gewaltfrei". Diese Aktionen sind provokant und rufen Aggressionen hervor.

    Hier in der Gegend ist die LG seit längerem sehr aktiv. Am Wochenende waren sie wieder gaanz fleißig....


    Klima-Aktivisten auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Mannheim sorgen für Chaos
    Umweltaktivisten der "Letzten Generation" haben sich auf der Konrad-Adenauer-Brücke zwischen Mannheim und Ludwigshafen festgeklebt. Sie blockieren den Verkehr…
    www.swr.de

    Über diese Brücke führen auch wichtige Straßenbahnlinien, hauptsächlich 4 und 7, aber auch 8 und 9.


    Aus dem "Mannheimer Morgen":

    „Alles läuft wie erwartet“, sagt Raúl Semmler. Der bekannteste Kopf der „Letzten Generation“ in der Region - erst am vergangenen Freitag sorgte ein Prozess am Mannheimer Amtsgericht gegen ihn (...) für Aufsehen - hat eine Hand auf der linken Fahrspur (..) festgeklebt. Dass die Polizei die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer mittlerweile über die Straßenbahngleise an der Blockade vorbei lotst, stört ihn nicht. „Wir wollen die Menschen nicht aufhalten. Wir wollen Aufmerksamkeit erzeugen.“


    WTF.... Natürlich sollen die Leute aufgehalten werden!

    (um dadurch viel Aufmerksamkeit zu erzeugen)

    Und schon ist man vom eigentlichen Thema weg.

    Ja, in der Tat. Ich find's ziemlich gaga, dass kritisiert wird, die Betreiber der Anlagen hätten die Zäune nicht sicher genug gebaut, aber keine Kritik dazu, dass die Klebedeppen sich widerrechtlich Zugang zu einem Bereich verschafft haben, wo sie absolut nix zu suchen haben.

    Ich betrachte die meisten Aktionen der LG sehr kritisch! Groß angelegte vorsätzliche Verkehrsbehinderungen bzw. -blockaden lehne ich ab, und selbstverständlich sind solche "Aktionen" zumeist (oder immer) rechtswidrig.


    (Ist es nötig, das bei jedweder Äußerung zu diesem Themenbereich dazu zu schreiben?)


    Mängel im Sicherheitskonzept diverser Flughäfen wurden heute aber auch u.a. von der Polizeigewerkschaft deutlich kritisiert.

    Flugverkehr in Hamburg aktuell eingestellt. Klimaaktivisten auf dem Rollfeld. Kam gerade im Radio. Erster Ferientag.

    ... und Düsseldorf. Beide gehören zu den 6 reichsten Städten in Deutschland, aber für einen gescheiten Zaun (oder sonstige wirksame Maßnahmen) hat's anscheinend noch nicht gereicht.


    Was ist das für ein "Sicherheitszaun", den ein paar Hanseln so eben mal überwinden können.