Posts from Sunflower_73 in thread „Ich denke gerade ...“

    Mozartfan

    Mir haben die Übungen mit autogenem Training im Rahmen der Ausbildung eine echte Panikattacke beschwert. Übel. Ich respektiere jeden der sagt "mag ich nicht". Super funktioniert für mich PMR und am entspanntesten war ich, als ich 5x die Woche PMR in einer Schmerzklinik angeleitet habe. Die für mich perfekte Mischung aus Entspannung und gezieltem Fokus, der meinen Kopf ruhig stellt.


    Ich kann super nach der Arbeit mit einem Tee 20 Minuten auf dem Sofa sitzen. Nichts tun, nur denken. Ohne jegliche Ablenkung. Aber jeder formellere Versuch dieses Abschaltens macht mir Druck.


    Darum: PMR oder alles, was meinen aktiven Kopf irgendwie gezielt steuert. Oder wo ich in den o.g. 20 Minuten meine frei flottierenden Gedanken auch mal aufschreiben kann. Und wenn da nur "Klopapier kaufen" querschießt.


    Ich muss solche Dinge denken und verarbeiten dürfen.

    Das ist einfach: meditieren!

    Ja nee ist klar.


    Funktioniert für mich überhaupt nicht. Ebenso wie autogenes Training. Ich kann ALLES anleiten; ich kann hypnotisieren; ich lasse mich hypnotisieren. Ich darf den Kram mit dem deutschen Gesundheitssystem abrechnen (also Mediation nicht; ist keine Kassenleistung).

    Aber autogenes Training, Meditation: Keine Chance. Geht nicht, kann ich nicht, funktioniert nicht.

    "Du musst Geduld haben"...

    Geduld, Geduld. Ich hab aber keine Geduld und ich will auch keine haben. Und wenn es mir deswegen mies geht, dann ist ist das eben so! Man wird sich doch auch mal gepflegt aufregen dürfen! Und wie soll das funktionieren mit dieser Geduld... Hinhocken, Mund halten, Kuchen essen und dümmlich grinsen? Pah! Geduld... ganz bestimmt nicht.

    Schei... ähem pfeif auf Geduld. Gelegentlich muss mal ein ordentlicher Ausbruch sein! Lass raus!


    Aber vielleicht funktioniert das mit der Geduld mitYoga jeden Morgen. Selbstfürsorge. Grünen Smoothies mit ekelhaften Zutaten. Keine Ahnung, ich bin da kein Experte.

    Oh Wunder, meine Oma war Jahrgang 1901 und ist fast 85 geworden. Superfit. Ihre Cousine 94 und erst in den letzten 3 Monaten ging nicht mehr viel. Ist doch egal, wie ein Körper aussieht, wenn er gut funktioniert!


    kleene

    Ganz ehrlich? Weil irgend welche Leute einkaufen doof finden, soll jemand, der nicht mehr einkaufen kann und es nicht mal Müll rausbringen kann, seinen Zustand jetzt gut finden?

    Meinem Onkle mit seinen 82 geht es super. Erst recht, nachdem der Gips jetzt runter ist und er wieder laufen kann. Der hat ein Freizeitleben mit Terminen hier und Theater dort und Essengehen und Einladungen und Ausflügen, da komme ich kaum hinterher. Und Geldsorgen hat er auch keine. Warum sollte man da nicht am Leben hängen?

    Bei meinen Eltern mit fast 81 und 80, im Pflegeheim und quasi aufs Ende wartend, würde ich es anderes sehen.


    Fazit:

    Pauschale Aussagen kann man nicht machen. Meine Freundin (U50) mit ihrer massiven multiplen Sklerose hat auch nicht mehr viel Lebensqualtät. Kommt also mehr auf den Zustand der äußeren Hülle an als aufs Alter.